US Wahlkampf: Gepflegte Unterhaltung geht doch noch

Hier mal wieder eine neue Entdeckung meinerseits: Der politische Podcast „Off Message“ von Glenn Thrush, einem Journalisten bei Politico. Die Interviews sind Gespräche zwischen dem Journalisten und – in diesem Fall – Hillary Clinton, welche für das, was bei mir aus dem amerikanischen (Vor-)Wahlkampf ankommt, erstaunlich ruhig und gesittet von statten geht. Zwar erreicht es nach meinem Empfinden nicht die Qualität der herrlichen alten Interviews „Zur Person“ mit Günter Gauss (sehr sehenswert!), es ist aber dennoch ein erfrischender Kontrast zum sonstigen TV-Politspektakel (nicht nur in den USA…).

Das eigentliche Interview fängt bei 10:20 Minuten an:

How to read a scientific paper

PaperReadingHow to read a scientific paper

Hier eine Kolumne im Science Magazine über die ich heute Abend gestolpert bin. Dieser spiegelt in der Tat das Gefühl wieder, dass ich beim Lesen der ersten Veröffentlichungen während meines Studiums hatte (und bei einigen Veröffentlichungen leider nach wie vor habe).

Wer dieses Gefühl einmal erfahren möchte, kann die Veröffentichung der Resultate meiner Diplomarbeit lesen.

Edit: Wer etwas darüber lesen möchte, wie verschiedene Wissenschaftler wirklich an das Lesen von Veröffentlichungen herangehen, sollte diesen Folgebeitrag lesen: http://www.sciencemag.org/careers/2016/03/how-seriously-read-scientific-paper.

Resultate meiner Diplomarbeit in ACS Nano

Im April 2013 habe ich meine Diplomarbeit in Physik in der Arbeitsgruppe von Prof. Alexander Holleitner beendet. Die Resultate haben wir im September 2015 im Journal ACS Nano publiziert.

nn-2015-03017y_0008Photocurrents in a Single InAs Nanowire/Silicon Heterojunction

Andreas Brenneis, Jan Overbeck, Julian Treu, Simon Hertenberger, Stefanie Morkötter, Markus Döblinger, Jonathan J. Finley, Gerhard Abstreiter, Gregor Koblmüller, and Alexander W. Holleitner
ACS Nano 2015 9 (10), 9849-9858
DOI: 10.1021/acsnano.5b03017

http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acsnano.5b03017

Hierbei ging es um die Untersuchung von elektrischen Strömen, die – ähnlich wie in einer Solarzelle – durch beleuchten eines Halbleiters mit Laserlicht erzeugt werden. Bei dem Halbleiter handelt es sich um einen einzelnen Nanodraht aus dem III-V Halbleiter Indiumarsenid, der auf einem kommerziellen Siliziumsubstrat integriert wurde. Dieser Typ Halbleiter hat eine sogenannte direkte Bandlücke, welche darüber hinaus besonders klein ist. Diese Eigenschaft macht ihn nicht nur als Bestandteil zukünftiger elektronischer Bauteile interessant, sondern lässt dieses Materialsystem auch als Kandidaten für Komponenten in zukünftigen opto-elektronischen Schaltkreisen erscheinen. In diesem Zusammenhang habe ich in meiner Arbeit untersucht, wie Photoströme am Übergang von Siliziumwafer zu Nanodraht entstehen bzw. von diesem beeinflusst werden.